3DDrucker.de

Schutzzonen in der Elektronik mittels ESD-Material

ESD-Material im 3D Druck - ABS-ESD7 und Nylon CF12

ESD-Material von Stratasys für gedruckte Vorrichtungen spart Kosten und Zeit

Elektrotatisch sensible Bauelemente (Electrostatic sensitive devices) erfordern eine spezielle Arbeitsumgebung während der Fertigung. Elektrostatische Entladungen können diese Bauelemente schnell beschädigen und dadurch einen hohen Schaden verursachen. Mittels ESD-Material kann dies deutlich reduziert werden.

Durch die fortschreitende Miniaturisierung im Halbleiterbereich ist diese Thematik heute jedem Hersteller von elektronischen Geräten, Baugruppen und Komponenten schmerzlich bekannt. In vielen Unternehmen geht man davon aus, dass bis zu einem Viertel der defekten Baugruppen durch elektrostatische Entladungen beschädigt wurden.

Die Lösungen sind vielfältig und oft sehr kostenintensiv. Leitende Böden, spezielle Arbeitskleidung und Schuhe, geerdete Arbeitsplätze, Klimatisierung, spezielle Versandverpackungen usw.  bilden eine ESD-geschützte Umgebung (EPA-Electrostatic protected Area).

Aber bis heute kann nicht ohne größeren Aufwand überall für jeden Arbeitsschritt eine spezielle Montagehilfe oder ein passendes Arbeitsmittel aus ESD-gerechtem, schwach leitfähigem Material hergestellt werden. So begegnen wir manchmal selbst heute noch z.B. in der Fertigung „selbstgebastelten“ Notlösungen aus leitfähig beschichtetem Karton, Leiterplattenabschnitten, Blechen und ESD-Folien.

ESD-Material ABS-ESD7 und Nylon 12CF – ideale Materialien zum Schutz elektronischer Komponenten

Prüfhalterung mit Beschriftung, ABS-ESD7

Lösungen bietet der 3D-Druck. Mit ABS-ESD7 und Nylon 12 CF bietet Stratasys für den 3D-Drucker Fortus 450mc gleich zwei Materialien an, die mindestens die Spezifikation ESD-D  (Static dissipative) erfüllen.  (ESD-D Dissipative: Ableitfähig; Widerstand zwischen 1MΩ und 1TΩ )

Bei beiden Materialien sind Carbonfasern im Filament eingebettet und machen das Material schwach leitfähig. So wird die Brücke zwischen den stark leitfähigen Metallen und den Nicht-leitenden Kunststoffen geschlossen.

Als Ersatz für manche Arbeitsmittel komplett aus Metall gewinnt man zusätzliche Sicherheit beim Einsatz schwach leitfähiger Kunststoffe. Denn: durch die hohe elektrische Leitfähigkeit von Metallen können bei fehlender oder fehlerhafter Erdung schnelle Entladungen entstehen, und das selbst bei geringer Ladung. Insbesondere bei spitzen Gegenständen und Kleinteilen besteht die Gefahr von ESD-Schäden an Baugruppen.

FDM-Material ABS-ESD7. Material für 3D-Drucker mit FDM-Technologie. Kopierstation für Festplatten aus Kunststoff. Montagehilfe zur Festplattenmontage, ABS-ESD7
Die 3D-gedruckten Arbeitsmittel sind oft günstiger als die im Markt erhältlichen oder CNC-gefertigten Lösungen. Die Möglichkeit, nahezu überall passende Vorrichtungen einzusetzen, verringert die Ausfallrate durch ESD-Schäden weiter. Bei der Herstellung ESD-gerechter Montagehilfen, Arbeitsmittel und Werkzeuge mit 3D-Druck spart man Zeit und Geld. Vorrichtungen können quasi über Nacht gedruckt werden.

 

Verbesserte Prozesssicherheit und Qualität:

Arbeitsstation zur Festplattenmontage, ABS-ESD7

In Fragen der Prozessicherheit und Qualitätssicherung ist das Fehlen spezieller ESD-gerechter Arbeitsmittel immer wieder ein Hemmschuh, um einen durchgehend dokumentierten und weitestmöglich ESD- sicheren Arbeitsablauf zu etablieren. Durch den Einsatz 3D-gedruckter Montagehilfen, Arbeitsmittel, Meßvorrichtungen, Prüfmittel und Werkzeuge für den EPA-Bereich eröffnen sich hier viele Verbesserungsmöglichkeiten.

 

Dies ist nur eine der vielen Anwendungsmöglichkeiten, die mit 3D-Druck realisiert werden können. Für eine persönliche Beratung stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung. Sprechen Sie uns an!


kostenlose Beratung zu ESD-Materialien für 3D Drucker


Kontakt

Ihre Ansprechpartner im 3D-Drucker Vertrieb

Wir beraten Sie kompetent und freundlich und helfen Ihnen Ihre Produktion zu modernisieren

Ansprechpartner für 3D-Drucker. Firmensitz der medacom GmbH
medacom GmbH
R.-Samesreuther-Str. 25
35510 Butzbach
Telefon: +49 6033 74888-0
Fax: +49 6033 4649
E-Mail: 3d@medacom.de

 

Martin Bläsl

Martin Bläsl - Vertrieb 3D Drucker (Sales Manager 3D Drucker MakerBot)

Sales Manager 3D Drucker MakerBot

+49 6033 74888-32

Marcel Hebich

Abwicklung Stratays & MakerBot

Abwicklung Stratays & MakerBot

+49 6033 74888-0

Justine Schmalfuß

Sales Manager 3D Drucker StrataSys

Sales Manager 3D Drucker StrataSys

+49 6033 74888-41

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen