3DDrucker.de

MakerBot Experimental Extruder verfügbar

Filamente von Drittanbietern auf 3D Druckern der Replicator-Serie drucken

Mit den 3D-Drucker von MakertBot lassen sich, danke dem neuen Experimental Extruder, nun auch Filamente von Drittanbietern verarbeiten. Dies erhöht die Möglichkeiten der Anwendungen gewaltig. Hier erfahren Sie die Details zu den neuen Filamenten und Möglichkeiten mit den Experimental Extruder und den 3D Druckern der Replicator-Serie.

MakerBot Experimental Extruder bietet ungeahnte Möglichkeiten

MakerBot Experimental Extruder - Filamente von Drittanbietern drucken

Die Firma MakerBot erweitert mit der Einführung des Experimental Extruder die Anwendungsmöglickeit der MakerBot-Drucker deutlich.

In gewisser Weise kehrt MakerBot damit zu den eigenen Wurzeln zurück. Urspünglich ging MakerBot aus der offenen RepRap-Bewegung hervor. Dadurch gab es anfangs keine Einschränkungen bzgl. des zu verarbeitenden Materials.

Später hat MakerBot sich dann eingeschränkt und nur eigene Materialien verarbeitet. Damit konnte eine hohe Prozesssicherheit und Reproduzierbarkeit gewährleistet werden.

Sicherheit und Vielfalt nach Wahl

Mit dem Experimental Extruder öffnen sich MakerBot wieder dem Filament-Markt. Damit können die Anwender auch Filamente von Drittanbietern verarbeiten, wenn sie Ihren MakerBot mit dem neuen Experimental Extruder ausrüsten. Für den neuen Extruder sind verschiedene Düsen verfügbar.

Es gibt Düsen aus Messing in den Durchmessern 0,4 mm, 0,6 mm und 0,8 mm. Außerdem gibt eine Düse aus Edelstahl mit einem Durchmesser von 0,6 mm.
Die Edelstahldüse ist besonders für stark abrasives Material geeignet.

Die Wahl des Extruders bestimmt die Möglichkeiten. Der Anwender kann jederzeit auf den Standard-Extruder umrüsten. Und damit kann wie gewohnt sicher und zuverlässig ohne weitere Parametereinstellung drucken. Oder mit dem neuen Extruder Material seiner Wahl drucken, wenn er dafür die Druckparameter richtig wählt.

Große Materialauswahl für MakerBot-Drucker

Damit können Anwender Ihren MakerBot für deutlich mehr Anwendungen nutzten als bisher. Filamente mit Faseranteilen können ebenso gedruckt werden, wie die neuen Filamente mit metallischem Anteil. Der Anwender muss nur den Extruder wechseln und kann dadurch eine große Breite an Filamenten drucken. Natürlich muss der Anwender dann selbst die passenden Druckparameter herausfinden und einstellen. Der Name Experimental wurde ganz bewußt gewählt.

Neben dem standardmäßigem PLA kann der Anwender interessante Materialien wie ABS, aber auch flexibles TPU, stabiles PC oder Nylon drucken.

Es empfiehlt sich auf jeden Fall der Kauf von hochwertigem Filament. Filamente minderer Qualität führen zu unsauberen Druckergebnissen und können auch für häufige Druckabbrüche verantwortlich sein.

Der Experimental Extruder steht für die aktuellen Modelle Mini+, Replicator+ und Z18 zur Verfügung.


Kostenlose Beratung zum MakerBot Experimental Extruder


Kontakt

Ihre Ansprechpartner im 3D-Drucker Vertrieb

Wir beraten Sie kompetent und freundlich und helfen Ihnen Ihre Produktion zu modernisieren

Ansprechpartner für 3D-Drucker. Firmensitz der medacom GmbH
medacom GmbH
R.-Samesreuther-Str. 25
35510 Butzbach
Telefon: +49 6033 74888-0
Fax: +49 6033 4649
E-Mail: 3d@medacom.de

 

Martin Bläsl

Martin Bläsl - Vertrieb 3D Drucker (Sales Manager 3D Drucker MakerBot)

Sales Manager 3D Drucker MakerBot

+49 6033 74888-32

Marcel Hebich

Abwicklung Stratays & MakerBot

Abwicklung Stratays & MakerBot

+49 6033 74888-0

Justine Schmalfuß

Sales Manager 3D Drucker StrataSys

Sales Manager 3D Drucker StrataSys

+49 6033 74888-41

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen