3DDrucker.de

PolyJet Wasserstrahlanlagen

Wasserstrahlanlagen – schnell, einfach, unkompliziert

Zur Entfernung weicher, teilweise gelartiger Stützmaterialien kann man einerseits eine Auswaschstation mit Tauchbad verwenden oder ein System, das auf Druck basiert, eine Wasserstrahlanlage.

Dazu wird innerhalb einer geschlossenen Reinigungskammer, die entweder aus Kunststoff oder Edelstahl besteht, Wasser aus einer Quelle mit variablem Druck auf das Objekt gerichtet. Der Wasserdruck kann z.B. über ein Pedal geregelt werden.

Weitere Unterschiede können sich durch zusätzliche Lichtquellen in der Kammer, Düsenformate, Sicherheitsgläser und eventuell Scheibenwischer ergeben. Eventuell ist auch ein Druckluftanschluß mit verbaut, der eine umgehende Trocknung erlaubt. Das Objekt hält der Anwender durch Neoprenhandschuhe, die in der Wandung oder Beladungstüren verbaut sind.

Ein Vorteil an dieser Methode ist der geringe Zeitaufwand und die einfache Handhabung ohne die Abhängigkeit einer chemischen Lösung. Notwendig ist ein Wasseranschluß, eventuell ein Druckluftanschluß.

Ein manuelles Entfernen erreichbarer Stützmaterialien vor dem eigentlichen Wasserstrahlprozeß, verkürzt den Zeitaufwand erheblich.