3DDrucker.de

Objet30 OrthoDesk - Digitale Zahnmedizin auf einfache Art und Weise

Die Objet30 OrthoDesk wurde speziell für die Anforderungen von kleineren und mittleren Laboren und Kliniken entwickelt. Der Drucker ist kompakt, günstig und benutzerfreundlich. Dank der branchenführenden Inkjet-basierten 3D Drucktechnologie profitieren diese von sämtlichen Vorteilen eines 3D Druckers, der dafür wie geschaffen ist.

Hauptvorteile des 3D Druckers Objet30 Orthodesk

  • Digitalisierung der Arbeitsabläufe – von der CAD-Datei bis zum Modell
  • Verkürzte Fertigungsdauer
  • Steigerung der Fertigungskapazität bei höherer Präzision
  • Wettbewerbsvorteile mit neuester Technologie
  • Kompakte Standfläche, ideal für eine Büroumgebung
  • Sicheres, sauberes und benutzerfreundliches Verfahren
  • Keine umständlichen physischen Abdrücke
  • Keine Lagerung herkömmlicher Gipsmodelle erforderlich
gebiss

Digitale Kieferorthopädie entwickelt sich rapide zum Branchenstandard. Die Möglichkeit, Lieferzeiten zu verkürzen, Kapazität zu steigern und auf die umständliche Lagerung von Modellen zu verzichten, bietet deutliche Vorteile. Aufgrund ihrer Größe und Anschaffungskosten eigneten sich 3D Drucker bislang nur für größere Dentallabore. Damit ist es jetzt vorbei. Die Objet30 OrthoDesk wurde speziell für die Anforderungen von kleineren und mittleren Laboren und Kliniken entwickelt. Der Drucker ist kompakt, günstig und benutzerfreundlich. Dank der branchenführenden Inkjet-basierten 3D-Drucktechnologie profitieren Sie von sämtlichen Vorteilen eines 3D Druckers, der wie für Sie geschaffen ist.

 

Der Einstieg der 3D Drucker in die Welt der digitalen Zahnmedizin

gebiss_2Der Objet30 OrthoDesk bietet in einem kompakten Gerät modernste 3D-Drucktechnologie. Der Drucker ist einfach zu bedienen und arbeitet mit speziellen zahnmedizinischen Druckmaterialien in praktischen versiegelten Kartuschen. Ab sofort können Hartgipsmodelle, kieferorthopädische Hilfsmittel, Positioning-Trays und transparente Zahnspangen direkt am Arbeitsplatz anfertigt werden. Der Objet30 OrthoDesk fertigt gleichmäßige, exakte Modelle und Hilfsmittel mit einer Schichtstärke von nur 30 Mikron aus speziellen zahnmedizinischen Materialien. Mit einem Bauraum von 300 x 200 x 100 mm und einem Gewicht von 93 Kilo ist er der ideale Partner für kleinere Dentallabore.

gebissschiene

Digitalisierung der Arbeitsabläufe

Der digitale Workflow und die erheblich verkürzten Fertigungszeiten steigern die Kapazität. Mit dem 3D Drucker Objet30 OrthoDesk wird die Modellfertigung automatisiert, die Produktion pro Techniker gesteigert und somit auch die Kundenzufriedenheit verbessert.

Schnelles ROI für kleinere Dentallabore und Kliniken

zahnspangeDer Objet30 OrthoDesk wurde speziell für die Anforderungen von kleineren Dentallaboren und Kliniken entwickelt. Der 3D Drucker vereint Geschwindigkeit, Präzision, Benutzerfreundlichkeit und kompakte Größe sowie spezielle zahnmedizinische Materialien zu einem Preis, der schnelle Rendite ermöglicht.

Verzicht auf die Lagerung physischer Modelle

Dank des vollständig digitalen Verfahrens entfällt die umständliche Lagerung physischer Modelle. Auch können sämtliche Daten solange wie nötig gespeichert weden.

Technische Daten – Objet30 OrthoDesk

Bauraumgröße von 300 x 200 x 100 mm
PolyJet™- Technologie mit einer horizontalen Schichtstärke von bis zu 30 Mikron
Software Objet Studio – intuitive 3D Drucker Software
Hochauflösende, glatte Oberflächen und feinste Details
600 dpi Druckauflösung in X- und Y-Achse, 900 dpi in Z-Achse
Verwendung von VeroDentPlus MED690, VeroGlaze MED620, MED610 (transparent, bioverträglich)
Stützmaterial FullCure705 Support einfach mit Wasserstrahl zu entfernen
Geräuscharme und bedienungsfreundliche Handhabung in Büroumgebungen
Maschinenabmessung 825 x 620 x 590 mm (93 kg)
Preis: auf Anfrage
Angebot anfordern

 

Materialien

Der Objet30 OrthoDesk arbeitet mit der PolyJet-3D-Drucktechnologie und bietet drei speziell für die Zahnmedizin entwickelte Materialien in praktischen versiegelten Kartuschen an.

VeroDentPlus (MED690), ein dunkelbeiges Material, mit dem sich erstaunlich präzise Details und Oberflächenbeschaffenheiten erzeugen lassen, zudem weist dieses Material eine hervorragende Stabilität, Präzision und Langlebigkeit auf.

Ein transparentes bioverträgliches Material (MED610), speziell für temporäre Anwendungen im Mund sowie für kieferorthopädische Geräte, Übertragungs- und chirurgische Schablonen zugelassenes PolyJet-Photopolymer und VeroGlaze (MED620), ein blickdichtes Material mit A2-Farbton, das branchenweit die beste Farbabstimmung bietet.

VeroGlaze ist für temporäre Anwendungen im Mund (bis zu 24 Stunden) medizinisch zugelassen und ist damit ideal für diagnostische Wachsmodelle und Veneer-Anpassungen.

Verwendung von bioverträglichem Material
model_bio_MED610

Bei dem bioverträglichen Material von Objet handelt es sich um ein festes Rapid-Prototyping-Material mit hervorragender Formstabilität. Das Material ist ideal für Anwendungen, die einen längeren Hautkontakt von über 30 Tagen und einen kurzzeitigen Kontakt mit der Schleimhautmembran von bis zu 24 Stunden erfordern. Das bioverträgliche Material hat 5 medizinische Zulassungen, einschließlich Zytotoxizität, Genotoxizität, Typ-IV-Allergie, Irritation und Kunststoffe nach USP Class VI*. Für die Gewährleistung der Bio-
Kompatibilität der gedruckten Modelle ist es notwendig, das optionale UV-Kalibrierungs-Kit einzusetzen. Dieses sichert die bioverträgliche Aushärtung des Materials.


* Biologische Tests: Gedruckte Teile, die von Objet in Übereinstimmung mit den Objet MED610-Nutzungs- und Wartungsbedingungen (DOC-08242) gedruckt wurden, wurden entsprechend der Norm DIN EN ISO 10993-1 von 2009 auf Biokompatibilität geprüft: Biologische Beurteilung von Medizinprodukten, Teil 1: Prüfung und Tests innerhalb eines Risikomanagementprozesses. Dazu gehören Zytotoxizität, Genotoxizität, Typ-IV-Allergie, Irritation und Kunststoffe nach USP Class VI, was den Test zu Irritation, akute systemische Toxizität und Implantation.
Haftungsausschluss: Die Feststellung der Biokompatibilität aller Bauteile und Materialien, die für Endprodukte und andere Zwecke eingesetzt werden, liegt in der Verantwortung des Kunden und seiner jeweiligen Endkunden und Endbenutzer. Dies gilt auch für längerfristigen Hautkontakt (mehr als 30 Tage) und kurzfristigen Kontakt mit der Schleimhautmembran (bis zu 24 Stunden). Die Ergebnisse können unter Bedingungen abweichen, die nicht denen in den Labors von Objet Ltd. („Objet“) zur Testzeit und denjenigen entsprechen, die zu biologischen Testzwecken in der Norm zur biologischen Beurteilung von Medizingeräten aus dem Jahr 2009 unter Teil 1, „Prüfung und Tests innerhalb eines Risikomanagementprozesses“, angewandt wurden. Der Kunde erkennt den Inhalt dieses Dokuments an und akzeptiert, dass gedruckte Teile, Materialien und Lieferungen von Stratasys den allgemeinen Geschäftsbedingungen unter http://www.stratasys.com/de/legal/terms-and-conditions-of-sale entsprechen, auf die hier ausdrücklich verwiesen wird.

Kontakt

Ihre Ansprechpartner im 3D-Drucker Vertrieb

Wir beraten Sie kompetent und freundlich und helfen Ihnen Ihre Produktion zu modernisieren

Ansprechpartner für 3D-Drucker. Firmensitz der medacom GmbH
medacom GmbH
R.-Samesreuther-Str. 25
35510 Butzbach
Telefon: +49 6033 74888-0
Fax: +49 6033 4649
E-Mail: 3d@medacom.de

 

Martin Bläsl

Martin Bläsl - Vertrieb 3D Drucker (Sales Manager 3D Drucker MakerBot)

Sales Manager 3D Drucker MakerBot

+49 6033 74888-32

Marcel Hebich

Abwicklung Stratays & MakerBot

Abwicklung Stratays & MakerBot

+49 6033 74888-0

Justine Schmalfuß

Sales Manager 3D Drucker StrataSys

Sales Manager 3D Drucker StrataSys

+49 6033 74888-41

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen